Sonntag, 30. April 2017

Kölner Fenster im April (12tel Blick)

26. April 2017 8:34 Uhr

Panik am Blick. Mein Zaunpfahl liegt am Boden im fast maigrünen Wald. Mein Blickanker, dort stand ich bisher, die Ellenbogen aufgestützt, meine feste Position für das Foto der Kölner Skyline.


Jetzt liegt Nummer 469 flach. Seit wann haben Zaunpfähle Nummern? Ich kann immerhin noch die Füße die richtige Stelle stehen und muss die Höhe schätzen.
Ungefähr passt es, auch wenn nicht so ganz. Wie im März ist es ein Morgenbild und ja, die Äste links oben sind wieder da. So schnell ging das. Am nächsten Tag noch ein Abendbild und der Test, klappt es nochmal freihändig, die Position zu finden? Ja, klappt, aber am frühen Abend leuchtet nur das Dach der St. Clemenskirche.

27. April 2017, 18:34 Uhr
Das waren meine Blicke im  September, Oktober, November, Dezember, Januar, Februar und März. Viele andere Blicke gibt es jeden Monat bei Tabea.


Freitag, 28. April 2017

Ein Haus voller Bücher

Post Kunst Bücherei Mail Art Minibooks © Müllerin Art

Wir sind mitten in der Frühlingspost 2017 und überall fliegen derzeit Minibüchlein in die Briefkästen. Für die nun schon fünfte Frühlingspost-Aktion haben Tabea und ich euch zu minikleiner Fimmelarbeit aufgerufen und ihr bindet Büchlein im Minaturformat wie die Weltmeister. Über 70 Einträge gibt es jetzt schon in der Liste und bei mir ist schon das ganze Haus voll davon! Eins meiner Vogelhäuser habe ich umgebaut zur Minibibliothek. Wunderfeinste Büchlein kann ich nun ins Bücherhaus stellen.



Von der absoluten Schnitzmeisterin Andi kam ein perfektes Büchlein übers blaue Band (das ja auch schon einmal Thema unserer Mail Art war), inklusive handgedrucktem Täschchen, allerliebst und so allerfeinst.



Gleich drei Bonusbücher von Elke fand ich nach meinem Osterurlaub.... unglaublich!
Vielen lieben Dank, so fleissig und so schön, und dann nochmal drei für mich, ich glaub es nicht!



Dann kamen diese Woche nochmal drei, eins aus Israel von Maren, mit Blütengedicht, poetischen Drucken und Collagen und eins von Sandra, die keinen Blog hat, aber schon mehrfach in meinen Workshops war. Sandra hat ein Hollablütensirup-Rezept illustriert und so wunderbar in Einzelblatt-Minibindung gebunden. Ihre Kollegin Carmen (auch ohne Blog) hat ein grandioses Frühlings-Farbspektrum-Buch gebunden. In Speyer haben die beiden mir erzählt, dass sie sich mit anderen kreativen Frauen zu Mail-Art-Werkeltagen verabreden. Gibt es das eigentlich noch anderswo? Trefft ihr euch untereinander, um die Post-Kunst-Projekte zu bearbeiten? Meldet ihr euch als Freundinnen an, um gemeinsam daran zu arbeiten? Sitzt ihr zusammen, um euch gegenseitig zu inspirieren und Tipps zu geben oder einfach nicht so allein zu sein? Uns interessiert das sehr, erzählt es uns.



Auch noch andere schöne Post habe ich bekommen, natürlich mit Fisch, deshalb kann ich sie heute am Freitag zeigen. Vielen Dank, liebe Mano, liebe Ghislana und liebe Ulrike !



Ich habe diese Woche dann mal direkt einen Stapel „Danke-Karten“ aus holländischem Schnipselmaterial gestaltet und in die Welt geschickt.

Post Kunst Mail Art Postkarte Collage © Müllerin Art

Alle Fische des Freitags schicke ich wie immer zu Andiva, und eine echte Karte hat sie auch bekommen … aber die hier nicht.

Post Kunst Mail Art Postkarte Collage © Müllerin ArtBestimmt habe ich einige Leute vergessen, Büchlein oder Post hier zu zeigen, und Karten zu schreiben, nicht böse sein. Ich sage hier einmal ganz laut DANKE und werde mir noch was ganz schönes für die Extra-Büchlein einfallen lassen. Von meinen eigenen Büchern, die kurz vor dem Versand stehen kann, ich nicht nochmal doppelt so viele machen, das schaffe ich einfach nicht. Aber wenn noch mehr Bücher hier ankommen, dann baue ich in meinem Bücherhaus das Dachgeschoss aus.

Mittwoch, 26. April 2017

Friesische Fenster (Muster-Mittwoch 223)

Bauernhausstempel © Müllerin Art




Heute ist schon der letzte Mittwoch im April, wie schnell ging das denn jetzt? Damit kann ich das Muster-Thema „Fenster“ auch schon abschließen. Wieso habe ich dabei das Gefühl, dass es noch gar nicht richtig begonnen hat? Weil die Osterferien dazwischen kamen, oder weil ich kein richtiges Muster zustande bekommen habe?

Fenster auf Terschelling © Müllerin Art

Im Osterurlaub auf der westfriesischen Insel Terschelling habe ich natürlich besonders auf Fenster geachtet und dabei sehr schöne Exemplare gefunden, vom Pferdestall über alte Bauernhäuser, vom Ferienhaus bis zur Strandbude. Fenster gibt es schöne, sehr schöne. Der große Unterschied zu deutschen Fenstern ist mir erst jetzt jetzt aufgefallen: Es gibt kaum Fensterlaibungen, die Rahmen schließen außen bündig mit der Hauswand ab. Die Fensterrahmen sind zarter und meist mit echten Sprossen, auch nicht immer. Nie sind die Fenster so dick und massiv wie in Deutschland. Naja, wahrscheinlich haben wir in Deutschland die dichtesten und stabilsten Fenster überhaupt, aber bestimmt nicht die schönsten. 
An niederländischen Fenstern mag ich besonders, dass man meist komplett durch die Häuser durchschauen kann, angeblich eine Folge der niederländischen Gardinensteuer, die es aber gar nicht gab (Stimmt´s?). Den Leuten aber einfach ungeniert in die Wohnzimmer zu fotografieren habe ich mich auch nicht getraut, nur uns selber:

Fenster auf Terschelling © Müllerin Art

Fenster auf Terschelling © Müllerin Art

Fenster auf Terschelling © Müllerin Art

Fenster auf Terschelling © Müllerin Art

Fenster auf Terschelling © Müllerin ArtDurchblicke, Ausblicke, Spiegelungen, schöne Rahmen und interessante Dekorationen habe ich reichlich gefunden, wie dieses Fenster am Hafen:

Fenster auf Terschelling © Müllerin Art 

Es hat immerhin eine Gardine mit interessantem Muster und passende maritime Accessoires, aber sonst habe ich im Laufe des Monats gemerkt, dass Muster aus Fenstern zu machen gar nicht so leicht ist.

Fenster auf Terschelling © Müllerin Art 

Fenster aus dem Zusammenhang „Haus“ gerissen, wirken entweder verloren oder in der Wiederholung und Reihung wie ein riesiges Haus und nicht wie ein Muster. Interessante Einsichten.

Sketchbook © Müllerin Art

Deshalb habe ich lieber mit ganzen Häusern gemustert. Kleinen friesischen Bauernhäusern mit Sprossenfenstern, schönen Giebeln und tief heruntergezogenen Dächern. Drei kleine Stempel habe ich vor Ort geschnitzt und damit eine einheimische Zeitung vollgestempelt …

Bauernhausstempel © Müllerin Art

… und mein Skizzenbuch …

Bauernhausstempel © Müllerin Art
… um bei der Reihung und Wiederholung festzustellen, dass auch hier der Eindruck der Insel nicht stimmt. Die Häuser stehen viel zu dicht, naja, vielleicht lässt sich auch nicht alles vermustern, auch eine Erfahrung.

Bauernhausstempel © Müllerin Art

Dann schauen wir mal, wie das mit dem Mai-Muster-Thema funktioniert. Ich wünsche mir im Mai Muster mit „Bändern und Knoten“: das kann gestricktes, gesticktes, gehäkeltes, verknotetes sein. Ich akzeptiere auch Fäden und Seile, Wolle und Garn, jede Dicke ist möglich und jedes Muster damit. Ob in echt verknüpft und verschlungen, damit gedruckt, fotografisch bearbeitet, alles ist möglich, Hauptsache Muster. Was sagt ihr dazu? 
Und heute, habt ihr noch Fenstermuster, vielleicht habt ihr bessere Ideen als ich?
Die Linkliste freut sich über neue Einträge!

Sonntag, 23. April 2017

Schon wieder vorbei...

Skizzenbuch © Müllerin Art
.... ist die Osterferienwoche auf der Osterinsel.
Viel Bewegung, Schlaf, Wind, Essen und sonst nicht viel...

© Müllerin Art Zeit, um gemütlich ein paar neue Hexies an das Langzeitprojekt zu sticheln, das ich vor zwei Jahren auf der Insel begonnen habe.

Hexiquilt © Müllerin Art


Ein wenig größer als im letzten Jahr ist sie schon geworden, aber ganz, ganz langsam und das ist auch gut so.

Hexiquilt © Müllerin Art
Ein paar Seiten im Skizzenbuch gefüllt, eine bei einem Kopje Koffie direkt am Strand,

Skizzenbuch © Müllerin Art
 später mit Schnipseln vervollständigt....

Skizzenbuch © Müllerin Art
Mehr aus dem Frühlings-Skizzenbuch zeige ich am Mittwoch, denn Fenster gibt es auch auf Terschelling! Dann starten wir mal wieder in den Alltag, der in der nächsten Woche alles andere als alltäglich werden wird.

Mittwoch, 12. April 2017

Fensterscheiben-Druck (Muster-Mittwoch 222)

Skizzenbuch, Fensterstempel ©Müllerin Art



Das Fenstermuster-Thema im April kommt bei mir erst langsam in Gang. Ich nähere mich an mit einfachen Moosgummi-Stempeln von Fensterrahmen und Fensterläden, inspiriert von den Fotos der letzten Woche. Im Skizzenbuch kann man schön damit spielen und Einblicke schaffen.

Skizzenbuch, Fensterstempel ©Müllerin Art

Aber die Rahmen sind mir zu massiv und klotzig, also drucke ich lieber die Fensterscheiben (aus Moosgummi auf einem Acrylblock)

Skizzenbuch, Fensterstempel ©Müllerin Art

Der unregelmäßige blaue Abdruck wirkt wie Schönwetterwölkchen auf strahlendem Himmel.
Die durchscheinenden Stempel von der Rückseite wirken transparent wie Glas.

Skizzenbuch, Fensterstempel ©Müllerin Art

In diesem Sechser-Block nimmt man die Flächen als Scheiben mit schmalen Sprossen dazwischen wahr. In dieser Anordnung wirkt es eindeutig als Fenster, als klassisches Fenster, obwohl die meisten Fenster heute gar nicht mehr so aussehen.

Skizzenbuch, Fensterstempel ©Müllerin Art

Je breiter die Zwischenräume werden, desto weniger entsteht die Fenster-Wirkung.

Skizzenbuch, Fensterstempel ©Müllerin Art

In der Musterung über ein großes Format ist es einfach kariert, oder ein Fliesenboden? Oder eine Hochhausfassade? Spannend, was die Wiederholung eines Elements und ein paar Milimeter Weißraum bewirken.

Fenstermuster ©Müllerin Art

Dies ist bestimmt nicht mein interessantestes Muster, aber Mustern ist immer spannend. 
Welche Einblick und Durchblicke hat ihr in dieser Woche gewonnen? Ich bin gespannt.
Ich brauche jetzt eine kleine Pause und verabschiede mich in die Osterferien. Nächsten Mittwoch wird es hier kein neues Muster geben, aber die Liste ist weiterhin offen. Ich werde danach bestimmt ein paar holländische Fensterblicke mitbringen.
Macht es gut und habt schöne Feiertage!

Dienstag, 11. April 2017

Tabeas Tasche in Köln

Gestern kam Besuch von weit her angereist:
Tabea und ihre neue Tasche aus den Siebdruckstoffen der Frühlingspost 2016.

Wir haben einen wunderschönen Tag in Köln miteinander verbracht, ich durfte ihr ein wenig die Stadt zeigen, ihr beim Fotografieren über die Schulter schauen,


bei Katrin am Küchentisch neue Pläne zu schmieden


und uns viel zu kurz auf ihrem türkisen Sofa auszuruhen.
So, ein schöner Tag und er wird Folgen haben, viele neue Pläne und Ideen stecken jetzt in der Tasche.

Freitag, 7. April 2017

Farben, Freuden und Fische der Woche


Das war eine schöne bunte Frühlingswoche, also mache ich es wie Mano und zeige am Freitag schöne bunte gesammelte Augenblicke.
Von Mano persönlich kam eins der wunderschönen Minibüchlein unserer aktuellen Frühlingspost, von Karen und Meike, den zwei anderen unserer Gruppe, und dazu noch drei Bonusbücher. Ich gewöhne mich wieder an tägliche tolle Post und sage ein dickes Dankeschön! Meine Büchlein sind auch in Arbeit, aber ich zeige noch nichts, habe großen Spaß am Miniformat.


Nicht nur Büchlein, auch schöne Karten, teilweise mit Fischen, waren im Briefkasten, von der Schwester mit Fensterblick und von lieben Kursteilnehmerinnen. (Fische schwimmen weiter zum Freitagsfisch bei Andiva)

Am vergangenen Freitag habe ich einen Ausflug zur H+H cologne gemacht, der großen Handarbeitsmesse, weil es um die Ecke war und weil es die Gelegenheit gab, bei Susalabim einen kleinen Nähworkshop mit tollen Lillestoffen zu machen. Es sollte ein Patchwork-Hockerbezug werden aus Jerseystoffen mit sichtbaren Nähten. Da wir so viel tolles Material zur Verfügung hatten, wurde viel mehr daraus. Zielsicher habe ich wieder voll in meinem Farbspektrum zugeschlagen.

Abgesehen von netten Begegnungen und Gesprächen konnte ich ein großes genähtes Stück mit nach Hause nehmen und daraus "locker vom Hocker" drei Stuhlkissen machen.


Viele tolle Stoffe, viel Wolle, an der ich immer schnell vorbei gegangen bin und die neusten Trends gab es zu sehen. Ich bin ja immer eher trendskeptisch, schon vor längerer Zeit wurde einem ja erzählt, dass Macramee wieder voll da ist, ich glaube, ich brauche das nicht mehr.

Das ist wahrscheinlich eher etwas für 20jährige, die nicht in den 80iger Jahren Blumenampeln und Einkaufsnetze aus kratzigem Material in Schule knüpfen mussten. Aber das Muster ist ja doch ganz hübsch...?

Die zarte graugrüne Wandfarbe gefällt mir auf jeden Fall sehr gut, passt auch in mein Farbspektrum. Im ähnlichen Farbspektrum enstanden gestern ein Stapel kölsche Drucke, aus denen neue Büchlein werden und neue Speisekarten fürs café par*lor. Wenn sie fertig sind, zeige ich sie in ganzer Pracht.





Jetzt wünsche ich allen ein schönes Wochenende und einen schönen Start in die Osterferien!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails