Sonntag, 22. Dezember 2013

Weihnachtsgrüße

Die Weihnachtspost ist erledigt, alle Karten geschrieben und auf die Reise geschickt.
Ich hoffe, alles kommt noch pünktlich an.

Mein Salinofischmuster aus der Adventspost hat es auf meine Büro- und Privatweihnachtskarte geschafft, die wir in großen Mengen in die Welt schicken, immer mit persönlichen Worten an all die lieben Leute.

Guckt mal, da bin ich auch mit drauf... den Rest der Familie zeige ich hier nicht...




Abgestempelt und ab die Post...


Angekommen ist natürlich auch schon viel, besonders freut in diesem Jahr die Adventspost-Aktion, die klein und kompakt im Briefmarkenformat an der Pinnwand hängt.















Festgehalten werden die wunderschönen Marken von Katjas Magnet-Häuschen und die eine oder andere Sondermarke hat sich auch schon eingeschlichen. Euch allen, die ihr so fleissig gestaltet, verpackt und verschickt habt, ganz ganz lieben Dank. Das diese Aktion solche Kreise ziehen könnte, habe ich mir nie vorstellen können. Ich habe es in der letzten Zeit nicht immer geschafft, mich bei allen persönlich zu melden, aber das wird noch nachgeholt, versprochen!

Ich habe da nämlich was vor fürs nächste Jahr, das hat mit Post zu tun, mit viel Post. Aber mehr verrate ich noch nicht. Für dieses Jahr verabschiede ich mich, bedanke mich herzlich für viel Post, für Kommentare, für Ansporn, Begegnungen, Begeisterung, Bestätigung. Ich wünsche Euch allen einen schönen vierten Advent und wunderschöne Weihnachtstage, macht es Euch gemütlich und kommt gut ins neue Jahr!


Mittwoch, 18. Dezember 2013

Sternenstrick (Muster-Mittwoch 62)

Diesen Herren-Sportpullover habe ich nicht gestrickt, nur erstmal abgeheftet in mein Musterbuch.

Jetzt ist die richtige Zeit, aus dem schönen Stern ein Muster zu machen.


und aus dem Sternenmuster einen Musterstern... (danke Nicole für die tolle Anleitung)




Danke Euch allen für Sterne und Muster an all diesen Mittwochen. Das hier ist der letzte Muster-Mittwoch in diesem Jahr. Ich mache eine Musterpause, am 8. Januar geht es mit den Mustern weiter.

Ideen gibt es genug. Die Sternen-Muster waren wunderschön, was haltet Ihr davon, wenn ich für das neue Jahr monatlich ein Muster-Thema vorgebe? Ein offenes Thema zum Muster-Suchen, Muster-Finden und Muster-Erfinden, Muster-Bearbeiten, Muster-Verarbeiten.... Natürlich wird es auch weiterhin mittwoch Platz für ganz freie eigene Muster geben. 
Ich freue mich auf Eure Muster und Rückmeldungen. Noch bin ich auch nicht weg zwischen Kartenschreiben und Geschenkeverpacken in schönen Mustern melde ich mich diese Woche bestimmt nochmal. Schönen Mittwoch!

Montag, 16. Dezember 2013

Bücher-Machen

Heute durfte ich zusammen mit der herrlichen Adventspost-Wertmarke Nr. 16 von der lieben Buchbinde-Alex nette Überraschungen auspacken: Original-Buchbinder-Insider-Wissen aus der Meisterschule und ganz viel Kapital! Ganz herzlichen Dank, da habe ich noch viel zu lernen!

Wollt ihr auch Buchbinden lernen? Petra und ich haben eine schöne Liste von Workshops zusammengestellt und freuen uns auf Euch! Wir verschicken auch noch kurzfristig Gutscheine für unsere Workshops als Weihnachtsgeschenke!



Wenn Ihr in Petras Atelier kommt, könnt Ihr auch in das schöne neue Buch schauen, das ich mir letztens geleistet habe.

Freitag, 13. Dezember 2013

Kalendertausch

Es ist Kalender-Hochsaison und bei mir schon fast traditionell Kalender-Tausch-Saison. Jedes Jahr kommt einer dazu. Miss Herzfrischs Kalender begleitet mich schon das dritte Jahr, ohne ihn könnte ich mein Leben gar nicht mehr organisieren, er sammelt Listen, Termine, To-Dos, Ideen und ist ein bischen auch Tagebuch. Vielleicht bekommt er von mir fürs neue Jahr mal einen neuen Umschlag?
Melanies genialer Postkartenkalender hat seinen Stammplatz in der Küche und wird dringend benötigt für das kleine Schmunzeln zwischendurch.
Dieses Jahr neu dabei ist Ulmas feiner Perlhuhnkalender. Dafür habe ich den endgültigen Platz noch nicht gefunden, aber der findet sich noch!

Alle drei haben dafür von mir unseren zweihändigen Kalender bekommen, aber ich habe noch einen Kalender in Vorbereitung: den Müllerschen Familienkalender. Auch der hängt traditionell in der Küche, für Klassenarbeiten, Geburtstage, Kindertermine.


In den letzten Jahren habe ich es nie geschafft, das ganze Jahr im Vorraus zu gestalten und auszudrucken. Dieses Jahr wollte ich ihn eigentlich zum Verkauf anbieten, als Download zum Selber-Ausdrucken. Das habe ich nicht geschafft, aber immerhin ist er fertig gestaltet. Er besteht aus A4 Seiten, jeweils zwei für jeden Monat, die zusammengebunden übereinander aufgehängt werden. So sind die Spalten groß genug für viele Termine. Gefüllt ist er mit mit meinem Mustern.
Falls es jemanden gibt, der genau diesen Kalender noch gebrauchen kann, als Last-Minute-Geschenk zum Selber-Ausdrucken, könnte ich mir überlegen, ihn doch noch anzubieten. Wäre doch schade, die ganze Arbeit nur für eine Familie.


Oder verwaltet Ihr Eure Termine alle komplett digital? Ich mag das nicht, auch da bin ich altmodisch.
Ach, und einen Fisch habe ich zwischen all den Kalendertieren auch gefunden, den schicke ich zum Freitag schnell noch zu Andiva.
Ich wünsche ein schönes drittes Adventswochenende, ich werde fleissig Karten schreiben und Kalender verschicken!



Mittwoch, 11. Dezember 2013

*Stroh*stern*muster (Muster-Mittwoch 61)

Ich bin altmodisch. An unseren Weihnachtsbaum kommt fast nur klassisches, z.B. Strohsterne.
In meiner Jugend in den achtziger Jahren hatten wir ein schickes neues Gerät, um Strohsterne zu basteln, ohne sich die Finger zu verknoten. Das Bastelset habe ich geerbt (gibt es immer noch: hier), aber die zarten Sterne haben im Laufe der Jahre doch gelitten. Deshalb der Vorsatz für diese Adventszeit vorgenommen: neue Strohsterne basteln.



Es geht recht leicht, ohne Einweichen, Bügeln und Kleben, aber Fingerspitzengefühl braucht man trotzdem. Ein paar Sterne sind fertig, aber dann kam ich auf andere Ideen. Man könnte mit der Strohsternform auch Sterne aus Papierstreifen machen... Ja, das geht, aber so einfach ist es nicht...
 
...oder ich mache Muster aus den Sternen, schon besser:

Aber die Muster kann ich nicht an den Baum hängen, schon eher als Geschenkpapier unter den Baum...

...oder Faltsterne daraus machen?




Ach, ich wollte doch klassisch bleiben, also spalte ich noch ein bischen Stroh und mache neue Sterne in alter Technik. Und Ihr, habt Ihr noch Sternenmuster gesammelt oder erfunden in der letzten Woche?

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Adventspost *Sternen-Muster (Muster-Mittwoch 60)


Behaglich in der Dämmerung Briefe schreiben... das ist unter anderem die Adventszeit: Die ersten Umschläge unserer dritten Mail-Art-Aktion in diesem Jahr sind eingetrudelt. Ich hatte die Spitzenposition auf Liste eins, musste also vor dem ersten Dezember alles im Kasten haben.

Allen, die von mir Post bekommen haben, habe ich für heute die Entstehungsgeschichte meiner Marke versprochen. Wie so oft in kreativen Prozessen gab es dabei einige Umwege.
 
Eigentlich dachte ich an ein schönes nordisches Strickmuster, etwas gemütlich behagliches, darin tauchten diese Rauten-Fisch-Sterne auf, die an Salmiak-Pastillen erinnern, zu einem Stern auf die Hand geklebt und wieder abgeleckt....

Also ein Stempel geschnitzt und rumgemustert...

digital weitergemustert, in dämmrige Farben getaucht und besonders kleinteilig für sehr interessant befunden:


Dann ging es ans Markendesign, und das sollte einen großen Anteil Handarbeit enthalten, aber wie kommen die Zacken in die Marken? 24 x mit der Hand ausschneiden? Nichts für mich, das Spezialwerkzeug versagte in der Stapelverarbeitung...die Kamera im Dämmerlicht...


Das andere Spezialwerkzeug, eine kleine Stanze in Briefmarkenform ist so klein, da bleibt nicht viel vom Muster übrig... was tun?

Mut zur Lücke! Meine Marke hat ein Loch und die Zacken innen! Diese Lösung behagt mir dann sehr und konnte so in Varianten auf Reisen gehen.

Die ausgestanzte Marke habe ich dann genutzt, um Minitütchen zu verschließen. In den Tütchen sechs Salmiakpastillen zum Stern-auf-die-Hand-kleben!

Schön, dass ich mich jetzt zurücklehnen kann, jeden Tag einen Umschlag öffnen und mein Briefmarkenalbum füllen kann. Ich bin gespannt, wie Ihr die Zackenränder gestaltet habt. Bei Tabea gibt es das gesammelte Behagen zu betrachten.

Noch ein kleiner Tipp an alle, die noch verschicken: denkt an Eure Zahl außen auf dem Umschlag, die Post kommt nicht so sortiert an und man möchte ja nichts zu früh öffnen!

Mit ganz großem Behagen werde ich mir heute die Sternen-Mustersammlung anschauen:


Freitag, 29. November 2013

Glückwunsch, lieber Fisch


Schrecksekunde am Morgen: Ich habe den Fischgeburtstag vergessen!
Der Freitagsfisch wird 100, Andiva feiert den Geburtstag. Das darf ich doch nicht vergessen, der Fisch ist doch quasi auch mein Kind. Er hat mich von Anfang an inspiriert, anstachtelt, verfolgt und zu vielen tollen Dingen verleitet. Also lieber Fisch, herzlichen Glückwunsch, mach es gut, lass dich feiern, auch wenn ich nicht jeden Freitag dabei bin.
Allerdings zweifle ich ein bischen an deinem Alter. 100 wirst du vielleicht bei Andiva, aber Anja Rieger hat doch schon viel früher damit angefangen. Meinen ersten Freitagsfisch habe ich schon im April 2010 gezeigt, und beim zweiten kam schon dieser Stempel heraus, der sowas wie das Müllerin-Logo geworden ist.

Also, schönen Fisch-Freitag allerseits, was ich unbedingt diese Woche noch machen muss, sind die Fensterfische!

Mittwoch, 27. November 2013

*** Sternchen-Muster ✱ (Muster-Mittwoch 59)

Zu jedem Buchstaben-Satz, ob digital oder analog gehört ein Sternchen, zu meinen wunderbaren Stempelkisten natürlich auch. Diese schönen Stempel haben mich diese Woche zu vorweihnachtlichen Sternchen-Mustern inspiriert.

Gestempelt mit weiß auf Transparentpapier, ausgestanzt...

zusammengenäht:

in der Morgendämmerung ins Fenster gehängt:



Digital weitergemustert: Das geht ganz einfach in jeden Textverarbeitungsprogramm: Probiert doch einfach mal Eure Schriftarten aus, welche Sternchen sich darin verstecken. Ein bischen mit Größen, Abständen und Farben gespielt, schon hat man die schönsten Sternchen-Muster:





Hier gibt es mehr Informationen, was es mit den Sternchen so auf sich hat.
※  ⊛  ✱  ✲  ⧆  * ⁂ 

Und weil Sterne so vielfältig sind, nicht nur die aus dem Buchstabensatz, werde ich die ganze Adventszeit den Muster-Mittwoch den Sternen widmen. Das wird bestimmt nicht langweilig. Für meine Adventspost bin ich auch fleissig dabei, schließlich bin ich schon die erste in meiner Gruppe. Wie sieht es aus? Macht ihr mit? Vier Wochen lang Sternenmuster? Holen wir die Sterne vom Himmel!

Heute habt Ihr bestimmt auch schöne Muster für mich, zeigt sie der Welt: 



Mittwoch, 20. November 2013

Abplättmuster (Muster-Mittwoch 58)

Aus einem Handarbeitsbüchlein von 1922: Ein Familienschatz, mit den darin enthaltenen Mustern könnte ich ein ganzes Jahr die Mittwoche füllen. Heute fange ich mal hinten an und zeige, was sich noch im Handabeitsfundus findet.





Auf der letzen Seite gibt es eine Anzeige für Bügelmuster, die man damals schon kaufen und als Stickvorlage auf den Stoff bügeln und damit viel Zeit und Mühe sparen konnte.






Einige dieser hauchzarten Bögen (etwas jüngeren Datums) habe ich auch geerbt. Sticken werde ich die Muster nie, die Mühe spare ich mir komplett. Sticken ist mir in der Schule gründlich verleidet worden, aber die Papiere fazinieren mich ungemein, genau wie das Wort "Abplättmuster".


In einem antiken französichen Modeheft, ein Urlaubs-Antiquaritatsfund, lag dieses herrliche Bügelpapier:

Das zarte Blütenrankenmuster habe ich ein bischen weitergesponnen und bin froh, dass ich es nicht sticken muss:






Und was würdet Ihr mit den alten Bügelbögen machen? Gibt es jemanden, der das sticken würde?
Habt Ihr diese Woche Muster gefunden oder gemacht? Dann verlinkt Euch: Die Liste war heute morgen noch nicht sofort da, aber jetzt!

Übrigens gibt es nach meinen Zweifeln von letzer Woche die Fischsterne und Flockenfische nun doch zum Download zu erwerben, und zwar als Direkt-Download ohne E-Mail-Versand. Ich hoffe, das klappt, getestet habe ich es noch nicht. Ihr bekommt nach Zahlungseingang einen Link zugesandt, von dem aus Ihr das PDF direkt runterladen könnt. Allerdings ist nun die Zahlung mit PayPal nicht mehr möglich, da die Gebühren unverhältnismäßig hoch sind. Hier geht es zum Muster-Laden.

Sonntag, 17. November 2013

Finissage

Heute ist unsere Ausstellung zum letzten Mal geöffnet. Deshalb nehme ich Euch nochmal mit nach Langerwehe und zeige noch ein paar Töne.

TONBAND:
Das alte Tonbandgerät fiel mir am Anfang der Arbeit an diesem Projekt in die Hände. Es versetzt in eine andere Zeit, als es noch Bandsalat gab. Petra hat dazu eine temporäre, unauflösliche Verwicklung gestaltet: Ein großes Stück Papier zu dem extrem langen Band zuerschnitten, quillt aus der Vitrine.  Hanne hat Tonbandsalat aus Ton gemacht, und Brigitte aus hat Fotografien aus dem Entstehungsprozess ausgedruckt, in Ausschnitten in mein Skizzenbuch geklebt und mit Schriftflächen, meinen geschriebenen Mantras, verbunden. Wieder eingescannt und auf einen quadratischen Ausschnitt reduziert ist eine Komposition entstanden, die die Arbeiten von uns allen verwendet, in einen neuen Kontext stellt und als verbindendes Element in der Gestaltung der Vitrine fungiert.

Der Hörspot Tonband


TONTRÄGER:

Tonträger wurden auf zwei unterschiedliche Arten interpretiert:
Hannes Tonträger tragen Klaviertasten: Diese leise schwere Arbeit braucht ein gutes Gleichgewicht, Balance und auch große Konzentration. Körperspannung, Körpergefühl und Beweglichkeit. Auf einmal bewegen sich die Körper mit den Tönen...es wird wie ein Tanz, die Aufgabe ist wie vergessen...wie ein Spiel.

Petra Tonträger fragen: Was ist virtuell und was ist real? Es ist gleichsam ein „Wunder“, wie Töne über ein Material in mein Ohr gelangen. Auf den CDs tanzen die Töne – endlich sichtbar – im Einklang.






















PIEPTON:

In diese Vitrine sind viele fliegende und stehende Vögel von Hanne eingesperrt und deswegen ist kein Ton zu hören. Wie ein Stummfilm. Die Strandstimmung zaubern Sandvögel am Boden und Formationen am Himmel in den Fotos von Brigitte.So klingt der Piepton





















Das war noch längst nicht alles. Die Besucher konnten noch so einiges andere entdecken: Tonräume, Zengärten, Kunsthocker und einen kleinen Museumshop. Jetzt ist es vorbei und mal schauen, wie es sich anfühlt, alles wieder abzubauen.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails