Mittwoch, 30. Juli 2014

Ferienmuster: Portugiesische Fliesen (Muster-Mittwoch 92)



Kommmt Ihr weiter mit auf Musterbuchreisen?
Vor zwei Jahren waren wir in Portugal, damals war ich vor-inspiriert von Azulejos- den typischen Fliesenmustern. Schon vor der Reise hatte ich mir ein kleines dickes Musterbuch gekauft, mit schönen Fotos aus Lissabon und einer Muster-CD zum Ausdrucken und selbermustern.
Diese Inspiration führte zu meinem ersten Muster-Mittwoch., so fing alles an. Mein Reisebuch bekam schon vorher den passenden Einband, die Wand dazu fand sich an einer berühmten Bäckerei in Belem.



Vor Ort habe ich dann die Muster aus dem Buch gesucht und gefunden. Das Buch finde ich nicht mehr im Verlagsprogramm, deshalb verlinke ich  zu meiner Lieblingsbuchhandlung. Allerdings gibt es diese Muster als schöne Geschenkpapiere, und noch viele andere schöne Muster und Musterreiseziele!

Und natürlich habe ich auf der Portugalreise meine Postkarten selbst gemalt, und in die Welt geschickt. Olá:

Und Ihr, wohin führt Eure Muster-Reise heute?


Mittwoch, 23. Juli 2014

Ferienmuster: Schwedenkaro (Muster-Mittwoch 91)

Nachdem die letzten Muster-Mittwoche noch sehr von Arbeit geprägt waren, stellt sich bei mir auch langsam der Ferienrhythmus ein. In den nächsten Wochen nehme ich Euch mit auf Musterreisen in mein Bücherregal. Finden sich dort mittlerweile so einige Musterbücher, die eine Verbindung zu vergangenen Reisen haben.
Heute geht es nach Schweden, Kaffee und Zimtschnecke gefällig? Das passende Muster unserer letzten Schwedenreise 2008 ist kariert: die Tischdecke habe ich damals in Stockholm gekauft, mittlerweile hat sie ihr zweites Leben. Das rote Karo ist ein Bettbezug aus einem Laden direkt neben Schloß Gripsholm, darauf liegt mein neuestes Musterbuch:
























Wunderbar voll mit tollen Mustern und mit den Geschichten dahinter, die Karos sind nur ein Kapitel von vielen. Lotta Kühlhorn macht wunderbar bunte typisch skandinavische Muster und erklärt im Buch sehr schön, woher ihre Inspirationen kommen und wie sie es umsetzt.

Hier habe ich auch eine schöne Rezension des Buches gelesen.
Zu dem Buch gibt es eine CD-Rom mit Musterdateien zum Selbermustern. Ganz tolles Grundmaterial für eigene Muster, sortiert im Periodensystem der Muster. (Allerdings im Illustrator und Indesign-Format, für Laien also kaum nutzbar.)
Weil ich Musterferien mache, habe ich aber daraus gar kein eigenes Muster gemacht, nur ein bischen in den Schwedenfotos gekramt, mich nach Bullerbü und Skansen geträumt...

In dem Urlaub habe ich auch angefangen, meine Postkarten selber zu machen, seitdem eine Tradition...auch wenn es dieses Jahr in die andere Richtung geht...

Und bei Euch, wohin geht die Musterreise? Ich bin gespannt, aber bitte verzeiht mir, wenn ich in nächster Zeit nicht immer Dankeschön fürs Mustern sagen kann...


Freitag, 18. Juli 2014

Sommerbücher

Da ist er wieder, der Sommer! Und die Sommerbücher? Sind die ersten schon angekommen? 
Das hoffe ich doch sehr. Der halbe Juli ist ja schon um. Ich hatte versprochen, meine der Allgemeinheit zu zeigen, was ich jetzt langsam tun kann.
Ich habe zwar so einige Buchbinde-Techniken im Petto und musste mich nicht wie so viele ganz neu in das Thema einarbeiten. Dennoch habe ich eine Zeitlang überlegt, wie ich es denn nun mache. Mein klassisches Reisebuch ist eins mit Ringbindung, um diverses zu sammeln und einzuheften. Das war mir aber ein bischen zu simpel und zu sprerrig für die Post... gerne hätte ich mal koptische Bindung ausprobiert, aber wäre dann zu aufwändig geworden.

Also mache ich das, was ich am besten kann und auch mit meinen Kursteilnehmern immer mache: Ein kleines quadratisches Buch mit Fadenheftung und festem Einband. Das Material ergab sich aus den Vorräten, es schönes dickes Papier, perfekt zum Zeichnen und auch für Aquarellfarben geeignet. Das Format passte perfekt zu den Bögen (mit der richtigen Laufrichtung, die Alex hier wunderbar erläutert). Also geschnitten, gefaltet, auf Bänder geheftet und geleimt.





Dann ging es an den Deckel. Nachdem ich das erste Büchlein mit einem Musterpapier bezogen hatte, fand ich es langweilig. Auf dem Tisch lagen noch soo viele Schnipsel und Streifen und kurzerhand wurden die Büchlein gestreift, gemischt aus meinen Mustern und Landkartenstückchen mit Sehnsuchtsorten.


Daraus die Deckel gebaut, und nach ausgiebigem Trocknen und Pressen, die Buchblock und Deckel zusammengesetzt.

Mein Lieblingsbügeleisen hat dabei eine schwere Aufgabe:








Die Buchrücken bestempelt und alles noch ein bischen persönlich gemacht, aus weiteren Rest-Schnipseln wurden noch die Karten.

Was mir besonders an den Büchlein gefällt: ich habe außer dem Porto nichts dafür ausgegeben. Naja, ich habe so einiges an Material hier rumliegen, aber jetzt ist es ein bischen weniger...
Was mir auch gefällt: Ich  kann mich jetzt zurücklehnen und mein Büchlein füllen. Es kommt auf jeden Fall ins Reisegepäck. Frau Wien sammelt hier die ganze Sommerbibliothek. Ihr danke ich tausendmal, dass sie das Thema vorgeschlagen hat, so ist es ganz nach meinem Geschmack.



Mittwoch, 16. Juli 2014

Tapetenmuster (Muster-Mittwoch 90)




Träume werden wahr, auch wenn sie Zeit brauchen.
Vor über einem Jahr lernte ich Anja Winkler kennen, die mir voller Euphorie von ihren Plänen erzählte, ein Café zu eröffnen. Getroffen hatten wir uns bei meiner Buchbinde-Vorführung in der Buchhandlung Baudach in Köln-Dellbrück. Sie fand in meinen Ringbüchern die Idee für ihre Speisekarten. Obwohl damals geeignete Räumlichkeiten noch fehlten, bekam ich den Auftrag das Logo zu gestalten.

Der Name stand schon fest und eine grobe Vorstellung von einer gemütlichen Wohnstube. Relativ schnell entstand daraus das Logo und ein Farbkonzept, das jetzt Stück für Stück Wirklichkeit wird.

Jetzt liegen gedruckte Postkarten auf den frisch geweißten Tischen und ganz bald kann man dort den hauseigenen Kaffee trinken.



Die Postkarten erklären die Bedeutung des Kunstwortes parl*or:


Schöne klassische Tapetenmuster sind die Grundlage dieses Erscheinungsbildes.
Die Hintergründe für die Postkarten stammen aus diesem tollen Archiv. Das Material für die Speisekarten kommt von der Tapetenagentur.

Seit gestern hängt das Lieblingsmuster auch außen an der Fassade.

Während im Inneren noch am Muster für die Tür geknibbelt wurde...

So langsam wird aus dem kühlen ehemaligen Drogeriemarkt die gemütliche Wohnstube.

Ich freue mich sehr, dieses schöne Projekt begleiten und gestalten zu dürfen. Es hat riesigen Spaß gemacht 
und ich wünsche Anja immer einen vollen Laden! Genau dieses Café hat der Stadteil gebraucht.
Schaut mal auf ihre Website oder Facebook-Seite, dort sieht man immer den aktuellen Stand.

Dies ist nun überhaupt kein Ferienmuster, wie ich es für Juli und August ausgerufen habe...
eher ein Arbeitsmuster meiner "richtigen" Arbeit, von der ich ja ab und an berichten möchte.
Und Ihr? Kommt Ihr ab Ende Juli mit zum Kaffeetrinken im parl*or?
Oder habt Ihr heute Muster für mich?
 

Samstag, 12. Juli 2014

What's That? (drawing challenge)

Urban sketching last week in the big city nearby. I like to look at all the people from all over the world. Most of them are taking pictures. But what do they photograph? I send my sketches to Carol in Canada, who asks this weekend: What's that?...

Letzte Woche in der benachbarten Großstadt..."urban sketching" mit einer befreudeten Künstlerin.
Es ist spannend, die Menschen zu beobachten, und zu schauen, wohin sie schauen.

Die meisten schauen durch die Kamera, aber was fotografieren sie?



Was ist das?

Was fasziniert so sehr?

Als Kulisse für Selfies und Profi-Modefotos. Ich habe mich einen halben Tag wie eine Touristin gefühlt, beobachtet und mich gar nicht beobachtet gefühlt.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails